des Magiers Träume

14. Februar 2015

Eine Frau, die einsam auf einem Berg steht.
Der Wind lässt ihr hellbraunes Haar wild umherwirbeln.
Sie ist nackt, doch es scheint ihr egal zu sein.
Eisige Kälte umhüllt sie, aber sie zittert nicht.
Ihr Blick ist starr Richtung Süden gerichtet.
Dort steht kaum sichtbar und weit entfernt eine ihr unbekannte Festung.
Nur tief im Inneren hat sie das Gefühl, schon einmal dort gewesen zu sein.

Durch den Schneesturm kann sie nur die Silhouette erkennen.
Minutenlang steht sie einfach nur da und starrt auf die riesige Festung mit den Zehn Türmen und wartet auf etwas, dass ihr selbst noch nicht bewusst ist.
‚Eine Festung in den Berg hineingebaut‘, denkt sie sich.
‚Nur die Zehn Türme ragen heraus. Es gibt nur eine Eldra-Festung in den Sternenlanden, die so groß ist.‘

 

Der Schneesturm wird stärker.
Als die Frau gehen und den Blick von der Festung abwenden will, erfassen Ihre Augen plötzlich einen grellen Lichtblitz, der sie halb erblinden lässt. Als Sie wieder halbwegs sehen kann, werden ihre Ohren von einem lauten Knall erschüttert, der aus der Richtung des Lichtblitzes kommt.
Sie will verschwinden, doch sie kann nicht. Ihre Beine sind am Boden festgefroren. Langsam kommt Panik in ihr auf.
Ihr bleibt nichts anderes übrig, als zuzusehen, wie der Lichtblitz sich in ihre Richtung ausbreitet und alles verschlingt, was ihm in den Weg kommt. Bäume und Berge, alles wird verschlungen. Nicht mehr lange, dann erreicht das Licht auch den Berg, auf dem die Frau steht. Verzweifelt versucht sie, ihre Beine loszureißen, während es um ihr herum immer heller wird. Sie schreit, in der Hoffnung, dass jemand kommen, und sie befreien würde, doch nichts geschieht. Nicht mal ihr Bruder kommt ihr zu Hilfe. Ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit breitet sich in ihr aus. Nun kann sie nichts mehr sehen.
Sie fällt in eine unendliche Tiefe.
Sie fällt so lange, dass sie sich wünscht, endlich auf festen Boden zu treffen.
Doch dieser Wunsch wird ihr nicht erfüllt…
Bis…

Pages 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

1 Kommentar
Cassandra
15. Februar 2015 @ 6:22

Eine sehr tolle Geschichte.
Das Ende ist sehr spannend geschrieben und macht Lust auf mehr.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*